Mietminderung: Wenn der Garten nicht nutzbar ist – Was ist zu tun?

Garten ist nicht nutzbar – Kann ich die Miete mindern?

Mietminderung wenn der Garten nicht mehr nutzbar ist? Erfahren Sie hier, wie vorzugehen ist.
Mietminderung wenn der Garten nicht mehr nutzbar ist? Erfahren Sie hier, wie vorzugehen ist.

Ein Garten bei einer Mietwohnung ist vor allem in großen Städten rar gesät. Umso schöner ist es, wenn Sie als Mieter die Chance haben, eine solch grüne Oase zu nutzen. Doch ist dies nicht mehr möglich, aus welchen Gründen auch immer, kann das ein gravierender Mangel sein.

Doch die Frage stellt sich, ob eine Mietminderung gerechtfertigt ist, wenn der Garten nicht mehr nutzbar ist. Liegt eine erhebliche Beeinträchtigung der Gebrauchs­tauglichkeit der Wohnung vor und wenn ja, wie ist diese zu bewerten?

Erfahren Sie im folgenden Ratgeber, ob eine Mietminderung, falls der Garten nicht nutzbar ist, kraft Gesetzes erfolgt.

So hoch fällt eine Mietminderung, wenn der Garten nicht nutzbar ist, aus

Achtung: Diese Beispiele beruhen auf Gerichtsurteilen – je nach Sachlage können unterschiedlich Minderungsquoten entstehen!

  • Lagerung von Baumaterial im Garten, dieser kann nicht genutzt werden: Bis zu 10 %
  • Rodung eines mitvermieteten Gartens: Bis zu 5 %
  • Garten kann nicht genutzt werden trotz vertraglicher Vereinbarung: Bis zu 10 %

Gartennutzung – In welchem Falle ist eine Mietminderung gerechtfertigt?

Ist der Garten nicht nutzbar, kann eine Mietminderung die Folge sein. Doch dabei sollten Sie eine besondere Vorsicht walten lassen. Denn nicht nur die Umstände der individuellen Situation sind entscheidend, sondern auch die vertraglichen Vereinbarungen, die Sie mit Ihrem Mieter getroffen haben.

Prinzipiell steigert ein Garten oder eine kleine Grünfläche den Wohnkomfort erheblich. Ist diese Fläche teilweise oder gar nicht nutzbar, stellt das unter Umständen einen gravierenden Mangel da, der die Gebrauchstauglichkeit der Wohnung einschränkt und damit wiederum eine Mietminderung begründet.

Miemtinderung - Der Garten ist nicht nutzbar: Die Vereinbarungen im Mietvertrag sind entscheidend.
Mietminderung – Der Garten ist nicht nutzbar: Die Vereinbarungen im Mietvertrag sind entscheidend.

Möchten Sie daraus resultierten eine Mängelanzeige an den Vermieter weiterleiten, sollten Sie zunächst Ihren Mietvertrag eingehend lesen.

Für eine Mietminderung, sollte der Garten nicht nutzbar sein, ist zudem entscheidend, ob Sie den Bereich zur ausschließlichen Nutzung gemietet haben oder ob eine gemeinschaftliche Nutzung vereinbart wurde. Danach richtet sich dann natürlich auch, wie Sie selbst den Garten nutzen dürfen. Für eine Grillparty bedarf es dann u. a. der Zustimmung durch andere Mieter des Hauses.

Ein Nutzungsrecht ergibt sich nur aus Vereinbarungen, die im Mietvertrag festgehalten wurden und aus einer langjährigen Duldung des Vermieters. An dieser Stelle ist ebenso darauf hinzuweisen, dass ein Widerruf der Gartennutzung durch den Vermieter zu einer Mietminderung führen kann.

Andere Umstände, die zur Mietminderung führen

Doch nicht nur bezüglich des Nutzungsrechts stellt sich die Frage nach einer Mietminderung beim Thema “Garten”, sondern auch im Hinblick auf den Nutzungszweck. Soll der Garten eher als Spielplatz dienen oder als Erholungsfläche? Sind Gemüsebeete gestattet oder darf Wäsche dort getrocknet werden? Antworten auf diese Fragen finden Sie im Mietvertrag oder in der Hausordnung.

Eine Mietminderung, wenn der Garten nicht nutzbar ist, kann in Betracht gezogen werden, sollte dieser ungepflegt, verwildert oder gar zugemüllt sein. Dabei stellt sich die Frage, bei wem die Verantwortung dafür liegt – beim Mieter oder Vermieter? Dementsprechend haben Sie das Recht, die Miete zu mindern oder eben nicht.

Das Fällen von Bäumen oder das Stutzen von Hecken und anderen Grünpflanzen berechtigt in der Regel nicht zur Mietminderung, auch wenn der Garten für viele dann nicht mehr nutzbar erscheinen mag.

Höhe der Mietminderung, wenn der Garten nicht mehr nutzbar ist

Eine Mietminderung, sollte der Garten nicht mehr nutzbar sein, ist, wie gezeigt, unter gewissen Voraussetzungen möglich. Dabei sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Minderungsquote bei dem Mangel und der damit einhergehenden Beeinträchtigung angemessen ist. Eine Orientierung bieten dafür Mietminderungstabellen, die Urteile aufführen, die diesbezüglich in der Vergangenheit gefällt wurden. Im Folgenden haben wir Ihnen eine kleine Auswahl zusammengestellt:

MangelHöhe Urteil
eingeschränkte Gartennutzung - Lagerung von Baumaterial5 %LG Osnabrück, Urteil vom 30.04.1995; Az. 1 S 39/85
Widerruf der Gartennutzung5 %AG Bergisch Gladbach, Urteil vom 09.02.1989; Az. 60 C 602/88
Garten gleicht einer Baustelle, Nichtanlage eines geplanten Gartens10 %LG Darmstadt, Urteil vom 28.09.1989; Az. 6 S 593/88
Änderung des Baumbestands auf dem Grundstück 0 %AG Gronau, Urteil vom 21.02.1991; Az. 3 C 288/90

Muster für Mietminderung wegen eingeschränkter Gartennutzung

muster-mietminderung-garten-vorschau

Im Folgenden finden Sie ein Muster für eine Mietminderung sollte der Garten nicht nutzbar sein. An diesem Schreiben können Sie sich orientieren. Beachten Sie, dass es noch individuell angepasst werden muss. Es beinhaltet nur ein Beispiel.

Download: Mietminderung – Garten (.doc)
Download: Mietminderung – Garten (.pdf)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,83 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.