Mietminderung wegen eingefrorener Wasserleitung: Geht das?

Ausbleibende Wasserversorgung als erheblicher Mangel anerkannt?

Mietminderung wegen eingefrorener Wasserleitung: Mieter können bis zu 10 % mindern.
Mietminderung wegen eingefrorener Wasserleitung: Mieter können bis zu 10 % mindern.

Ohne eine stabile Wasserversorgung ist das alltägliche Leben oftmals stark eingeschränkt. Insbesondere im Winter, wenn Wasserleitungen einfrieren, sind viele Dinge nicht mehr durchführbar. Weder Kochen noch Waschen oder den Haushalt in irgendeiner Weise zu führen, ist ohne Wasser möglich.

Dies bedeutet dann eine erhebliche Einschränkung der Gebrauchsfähigkeit der Wohnung. Eine Mietminderung, wenn die Wasserleitung eingefroren ist, erscheint Mietern in einem solchen Fall dann als das Mindeste, was Vermieter tun können.

Doch kann eine eingefrorene Wasserleitung eine Mietminderung begründen? In welchen Fällen eine Minderung erfolgt und wie hoch diese ausfallen kann, erfahren Sie im nachstehenden Ratgeber.

So hoch fällt eine Mietminderung in diesem Fall aus

Achtung: Diese Beispiele beruhen auf Gerichtsurteilen – je nach Sachlage können unterschiedliche Minderungsquoten entstehen!

  • Ausfall der Wasserversorgung durch eine eingefrorene Leitung: Bis zu 10 %

Ohne Wasser geht es nicht

Ist das Wasser weg, ist ein normales Leben kaum mehr möglich. Sowohl kaltes Wasser zum Kochen als auch warmes Wasser zum Waschen gehören zum alltäglichen Leben. In einem solchen Fall kann eine eingefrorene Wasserleitung eine Mietminderung nach dem Mietrecht rechtfertigen.

Dies hat das Landgereicht Berlin in einem Urteil bereits 1994 entschieden (AZ: 64 S 189/94). Demnach stellen eingefrorene Rohre im Bad oder der Küche eine erhebliche Gebrauchsbeeinträchtigung dar. Mieter können hier den Mietzins reduzieren.

Wie hoch darf die Mietminderung ausfallen?

Im Winter häufig: eine eingefrorene Wasserleitung. Eine Mietminderung ist dann möglich.
Im Winter häufig: eine eingefrorene Wasserleitung. Eine Mietminderung ist dann möglich.

Die rechtliche Grundlage für eine Mietminderung, wenn die Wasserleitung eingefroren ist, stellt § 535 Abs. 1 S. 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) dar, wonach der Vermieter verpflichtet ist, die Mietsache in einem gebrauchsfähigen Zustand zu erhalten.

Das nicht fließende Wasser stellt einen Mangel dar, der beseitigt werden muss.

Wie hoch die Mietminderung, wenn die Wasserleitung eingefroren ist, ausfallen darf, legte das Landgericht im genannten Urteil ebenfalls fest. So kann eine Minderung in Höhe von 10 % veranschlagt werden, wenn die Wasserversorgung durch eingefrorene Rohre nicht mehr gewährleistet ist.

Musterbrief für eine Mietminderung, wenn die Wasserleitung eingefroren ist

Muster: Mietminderung wegen eingefrorener Wasserleitung

Im Folgenden finden Sie ein Muster für eine Mietminderung, wenn die Wasserleitung eingefroren ist, welches Sie als Vorlage für eine Mägelanzeige verwenden können. Wichtig ist hier, dass Sie das Schreiben Ihrer jeweiligen Situation anpassen, da das Muster nur ein Beispiel beinhaltet.

Mietminderung Leitung eingefroren (.doc)
Mietminderung Leitung eingefroren (.pdf)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.