Immer wieder sonntags: Wäsche waschen als Streitthema

Die Waschmaschine am Sonntag zu nutzen, kann mietrechtlich geregelt sein

Die Waschmaschine darf am Sonntag laufen, wenn sich die Geräusche im Rahmen halten.
Die Waschmaschine darf am Sonntag laufen, wenn sich die Geräusche im Rahmen halten.

Lärm in Mehrfamilien- bzw. Mietshäusern ist immer wieder Thema und auch Ausgangspunkt für Nachbarschaftsstreitigkeiten. Ein häufiger Grund für Beschwerden ist zum Beispiel auch der Punkt, wenn Mieter sonntags Wäsche waschen oder den Trockner laufen lassen. Meist ist nicht ganz klar, was im Mietrecht erlaubt ist und wie sich das auf die Nutzung von Haushaltsgeräten auswirkt. Hinzu kommt mitunter auch, dass die Hausordnung bestimmte Verhaltensweisen vorschreibt.

Gibt es diesbezüglich Unterschiede zwischen der Nutzung einer Waschküche im Haus und der Maschine in der eigenen Wohnung? Ob es zulässig ist, Wäsche während der Ruhezeiten zu reinigen oder ein Waschverbot am Sonntag beachten werden muss, betrachtet der nachfolgende Ratgeber näher.

Das Wichtigste zum Thema „sonntags Wäsche waschen“

Dürfen Mieter sonntags Wäsche waschen?

Ja, Sonntags Wäsche zu waschen, ist nicht grundsätzlich untersagt. Die Geräusche der Maschinen müssen sich im Rahmen halten und im Mietvertrag darf nichts entsprechend Anderes vereinbart sein.

Kann die Hausordnung das Waschen untersagen?

Ja, Verbote in der Hausordnung sind möglich. Wäsche zu waschen, kann am Sonntag untersagt sein, wenn es sich um Geräte in einer Waschküche handelt oder die Maschinen in der Wohnung übermäßigen Lärm verursachen.

Gilt die Nachtruhe auch fürs Waschen am Sonntag?

Ja, die Nachruhezeiten müssen auch beim Wäschewaschen am Sonntag eingehalten werden, egal ob in der eigenen Wohnung oder in der Waschküche.

Waschmaschine und Trockner sind in der Wohnung erlaubt

Gerichtliche Entscheidung: Wäsche zu waschen, gehört am Sonntag zu den normalen Wohngeräuschen.
Gerichtliche Entscheidung: Wäsche zu waschen, gehört am Sonntag zu den normalen Wohngeräuschen.

Bevor Mieter sich damit befassen, ob sie sonntags Wäsche waschen dürfen, ist es wichtig, dass die Geräte überhaupt in der Wohnung stehen können. Die Wäsche in den eigenen vier Wänden zu waschen, gehört in der Regel zum vertragsgerechten Gebrauch der Mietsache. Das bedeutet auch, dass Mieter eine Waschmaschine in der Wohnung aufstellen dürfen, sofern die Anschlüsse vorhanden sind. Das gilt auch dann, wenn im Haus eine Waschküche vorhanden ist. Das hat das Landgericht Freiburg (Breisgau) in einem Urteil 2013 bestätigt (LG Freiburg, 10.12.2013, Az.: 9 S 60/13).

Vermieter dürfen das Aufstellen einer Maschine nur dann untersagen, wenn wichtige Gründe vorliegen. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn dies ausdrücklich im Mietvertrag vereinbart wurde oder die technischen Voraussetzungen für einen sicheren Betrieb in der Wohnung nicht gegeben sind. Letzteres kann jedoch auch eine Einzelfallentscheidung sein, wenn der Umbau der Wohnung möglich ist.

Das Urteil klärt zwar, dass Waschmaschinen und Trockner in der Wohnung grundsätzlich erlaubt sind, allerdings beantwortet es die Fragen nach den Zeiträumen nicht. Darf man nun am Sonntag Wäsche waschen?

Darf ich bzw. man sonntags Wäsche waschen?

Sonntags Wäsche zu waschen, wird im Mietshaus oft in der Hausordnung untersagt. Allerdings zählen die Geräusche der Haushaltsgeräte, gemäß des Beschlusses des Oberlandesgerichts Frankfurt aus dem Jahr 2000 (Az.: 16 Wx 165/00),  zu den zu akzeptierenden Wohngeräuschen. Sofern diese sich im Rahmen halten, muss das Waschen am Sonntag im Mietrecht geduldet werden. Sind die Geräte allerdings übermäßig laut, können Vermieter im Einzelfall unter Umständen die Nutzung wegen der Lärmbelästigung verbieten.

Gelten auch bei der Nutzung der Waschmaschine;: Gesetzliche Ruhezeiten in der Nacht.
Gelten auch bei der Nutzung der Waschmaschine;: Gesetzliche Ruhezeiten in der Nacht.

Das Oberlandesgericht hat also entschieden, dass es Mietern nicht pauschal untersagt werden kann, sonntags Wäsche zu waschen. Erlaubt ist dies ebenfalls an Feiertagen, wenn sich die Geräte in der eigenen Wohnung befinden. Anders kann das aussehen, wenn es sich um Waschmaschinen in Gemeinschaftsräumen handelt. Vermieter können dann per Hausordnung festlegen, dass sonntags zu waschen in der Waschküche nicht gestattet ist.

Die Nachtruhe zwischen 22.00 und 07.00 Uhr sollten Mieter allerdings einhalten und die Waschmaschine in diesem Zeitraum nicht benutzen (Landgericht Frankfurt, 12.10.1989, Az.: 2/25 O 359/89).  Hier kann der Vermieter die Nutzung der Waschmaschine am Sonntag durch die Hausordnung einschränken, indem die gesetzlichen Nachruhezeiten entsprechend benannt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,02 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.