Mietminderung: Wenn die Wohnungstür oder die Haustür defekt sind

Tür kaputt oder defekt – Mietminderung möglich?

Erfahren Sie, ob eine Mietminderung bei defekter Wohnungstür begründet ist.
Erfahren Sie, ob eine Mietminderung bei defekter Wohnungstür begründet ist.

Schließt die Wohnungs- oder Haustür nicht mehr richtig, ist es nicht nur ärgerlich, sondern birgt ein großes Gefahrenpotential. Vor allem wenn die eigene Wohnungstür defekt ist, verunsichert dies enorm. Die Wohnung als sicherer Rückzugsort besteht nicht mehr und das mindert in jedem Falle die Lebensqualität.

Doch kann eine Mietminderung bei defekter Wohnungstür begründet sein? Gibt es entsprechende Urteile? Wie hoch kann die Mietminderung bei defekter Tür generell sein?

So hoch fällt eine Mietminderung wegen einer defekten Tür aus

Achtung: Diese Beispiele beruhen auf Gerichtsurteilen – je nach Sachlage können unterschiedlich Minderungsquoten entstehen!

  • Haustür defekt: Bis zu 3 %
  • Haustür kann nicht abgeschlossen werden: Bis zu 5 %
  • Wohnungstür kann nicht abgeschlossen werden und es gibt keine Trennwand zum Hausflur: Bis zu 25 %
  • Vermieter händigt Wohnungsschlüssel nicht aus: Bis zu 100 %

Ist eine Mietminderung möglich?

Der Wunsch nach Sicherheit ist ein Grundbedürfnis für jeden und kann der nicht erfüllt werden, zerrt dies an den Nerven. Sich in der eigenen Wohnung zu entfalten, fällt dann besonders schwer.

Ist die Haustür defekt, kann eine Mietminderung unter Umständen greifen.
Ist die Haustür defekt, kann eine Mietminderung unter Umständen greifen.

Bei der Frage, ob eine Mietminderung bei defekter Haustür zulässig ist, müssen mehrere Aspekte zunächst beleuchtet werden.

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass eine Mietminderung immer dann gerechtfertigt ist, wenn ein Rechts- oder Sachmangel besteht, der die Gebrauchstauglichkeit der Wohnung im erheblichen Maße einschränkt. Für die Zeit, bis dieser durch den Vermieter behoben wird, kann der Mieter die Miete kürzen. Dabei muss die Minderungsquote dem Schaden entsprechen.

Zudem ist bei einer Mietreduktion zu berücksichtigen, in welchen Verantwortungsbereich der Mangel einzuordnen ist. Ist dieser vom Mieter selbst verschuldet, kann die Miete nicht gemindert werden.

Dass sich der Mieter in der eigenen Wohnung oder im Haus insgesamt sicher fühlt, ist unbestreitbar Teil des bestimmungsgemäßen Gebrauchs. Es ist unerlässlich, dass nicht nur die Wohnungstür abschließbar ist, sondern auch die Haustür nicht permanent offen steht und einen unmittelbaren Zugang durch fremde Personen zulässt.

Wichtig! Für eine Mietminderung sollte der Mangel auf einer objektiven Grundlage und nicht auf der subjektiven Überempfindlichkeit eines Mieters beruhen.

Wozu ist der Vermieter verpflichtet?

Mietminderung bezüglich der Tür: Auch eine Haustür sollte, mindestens nachts, abschließbar sein.
Mietminderung bezüglich der Tür: Auch eine Haustür sollte, mindestens nachts, abschließbar sein.

Bei der Mietminderung bezüglich der Wohnungstür ist darauf zu achten, was konkret im Mietvertrag zugesichert wurde. Der Vermieter ist nämlich nicht dazu verpflichtet, Gebäudeteile und Einrichtungen der Wohnung dem neuesten technischen Standard entsprechend zu verbauen.

Das schließt auch die Tatsache mit ein, dass der Mieter lediglich Anspruch auf die Instandhaltung hat. Eine Modernisierung ist meist ein Entgegenkommen seitens des Vermieters.

Sollte eine Wohnungstür nicht richtig schließen und dadurch unangenehme Zugluft entstehen, ist zu hinterfragen, inwiefern ein erheblicher Mangel dadurch vorliegt. Gleiches gilt, wenn Feuchtigkeit in die Türen dringt. Dabei sollte zusätzlich berücksichtigt werden, ob der Vermieter dafür überhaupt verantwortlich gemacht werden kann.

Was kann der Mieter erwarten

Sie als Mieter können gemäß Mietrecht bezüglich der Haustür erwarten, dass diese mindestens in den Nachstunden abschließbar ist und das Risiko von Einbrüchen oder Sachbeschädigung reduziert wird.

Auch die Wohnungstür muss ihren Zweck erfüllen und den unerwünschten Zutritt fremder Personen verhindern. Die Privatsphäre eines jeden sollte gewahrt werden.

Vorgehensweise bei einer Mietminderung bei defekter Wohnungstür

Egal, ob es sich um die Wohnungs- oder Haustür handelt, der Vermieter muss über den bestehenden Mangel informiert werden. Mit dieser Mangelanzeige sollten Sie als Mieter eine Frist einräumen, in der der Schaden behoben werden sollte. Bis dies der Fall ist, kann die Miete gemindert werden.

Wichtig! Besteht eine akute Einbruchsgefahr, kann sich der Beseitigungsanspruch erhöhen.

Doch wie hoch darf die Minderungsquote sein?

Die Rechtsprechung zur Mietminderung bezüglich der Wohnungstür

Im Folgenden haben wir einige Beispiel-Urteile in einer kurzen Mietminderungstabelle für Sie zusammengestellt, die eine Mietminderung zum Thema „defekte Haustür und Wohnungseingang“ legitimiert haben. Daneben finden Sie die entsprechenden prozentualen Quoten, um die eine Mietreduzierung möglich ist.

MangelHöheUrteil
defekte Haustür3%AG Berlin-Neukölln MM 1988, 151
Wohnung kann nicht abgeschlossen werden und eine Trennwand zum Hausflur fehlt25%LG Düsseldorf WuM 1973, 187
Haustür kann nicht abgeschlossen werden5%AG Köln WM 1978, 126
Vermieter händigt Schlüssel nicht aus (Wohnungstür)100%OLG Düsseldorf ZMR 2005, 710
einfache Türbeschläge anstelle von Sicherheitsbeschlägen keine MinderungLG Freiburg WM 1988, 263
Haustür in der Nacht nicht abgeschlossen0%LG Berlin, Urteil vom 21.04.2008, Az. 63 S 210/07

Muster: Mietminderung bei defekter Wohnungstür

vorschau-mietminderung-wegen-defekter-wohnungstuer

Im Folgenden finden Sie ein Muster für eine Mietminderung bei einer defekten Wohnungstür. An diesem Schreiben können Sie sich orientieren. Beachten Sie, dass es noch individuell angepasst werden muss. Es beinhaltet nur ein Beispiel.

Mietminderung defekte Wohnungstür (.doc)
Mietminderung defekte Wohnungstür (.pdf)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,27 von 5)
Loading...

One thought on “Mietminderung: Wenn die Wohnungstür oder die Haustür defekt sind

  1. M. Jörg

    Ich habe drei Türen im Wohnbereich, die nicht geschlossen werden können, da die Schiene, die die Fugen beim Übergang von einem Zimmer in das andere zu hoch sind und die Türen nicht durch für die Türangeln weite angehoben werde können. Ist hier eine Mietminderung möglich?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.